Das Umweltbundesamt hat im Spätsommer 2017 einen Abschlussbericht zum Thema „Nudging“ veröffentlicht. Unter dem Titel Nudge-Ansätze beim nachhaltigen Konsum: Ermittlung und Entwicklung von Maßnahmen zum „Anstoßen“ nachhaltiger Konsummuster wird eine Übersicht der bislang im Bereich der Umweltpolitik angewandten Mittel zur Erzielung eines veränderten Verbraucherverhaltens dargestellt. Der Bericht enthält zudem eine Klassifikation der bislang bekannten Formen von Nudging. Darüber hinaus wird das Akteurspektrum und der organisatorische und institutionelle Rahmen der Umweltpolitik aufzeigt. Der Bericht schließt mit konkreten Best-practice-Beispielen und gibt einen Ausblick auf weitere mögliche Anwendungsfelder. An der Ausarbeitung waren unter anderem Lucia Reisch von der Copenhagen Business School, Christian Thorun von ConPolicy, einer privaten Agentur für Politikberatung sowie Cass Sunstein, der Mitbegründer des „Nudge“-Konzeptes beteiligt.

Das Projekt IniVpol hat 2017 eine neue Typologie politischer Instrumente entwickelt, die in Kürze im „Handbook of Behaviour Change and Public Policy“ (Hrsg. Silke Beck und Holger Straßheim, erscheint bei: Edward Elgar) veröffentlicht werden. Diese Typologie zielt auf eine größere Trennschärfe zwischen verschiedenen konventionellen politischen Instrumenten. Zudem vermittelt die Typologie ein Verständnis zur Zusammenhang zwischen verhaltenswissenschaftlich informierter Politik und diesen Instrumenten.